Liebe Mitglieder des ERC

nicht nur anlässlich des Endes der Eislaufsaison 2018/2019 in diesen Tagen, sondern auch wegen der politischen Diskussionen um die Weiterführung des Eistreff-Betriebes über den März 2020 hinaus haben wir zahlreiche Unterstützung von Eltern, Aktiven und Betreuern angeboten bekommen.

Dafür ganz herzlichen Dank! Wir werden sicher auf das eine oder andere Angebot zurückkommen.

Zunächst gilt es aber gerade jetzt in der „Sommerpause“ das Thema warm zu halten. Wir vom Vorstand haben zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins in den vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche geführt. So haben wir uns bei benachbarten Eissportvereinen, die eigene Hallen betreiben (Hügelsheim, Eppelheim) und auch in Pforzheim darüber informiert, unter welchen Bedingungen dort der Eislaufbetrieb organisatorisch und finanziell abgewickelt wird. Wir konnten zahlreiche nützliche Hinweise bekommen.

Aber auch auf der politischen Seite waren wir nicht untätig. Mit einer Gemeinderatsfraktion haben wir bereits Gespräche geführt, weitere werden folgen. In der vergangenen Woche haben wir in größerer Runde beim Bürgermeister die Vorgehensweise der Verwaltung hinterfragt. Bekanntlich wurde ja die Verwaltung vom Gemeinderat beauftragt, Käufer zu suchen, die das Objekt mit Wirkung ab dem 01.01.2021 erwerben würden und ein Gutachten über mögliche Abrisskosten einzuholen.

Hier sind wohl laut Aussage des Bürgermeisters bis Herbst konkrete Vorstellungen zu erwarten.  

Wir haben in allen Gesprächen klar gemacht, dass wir die Einstellung des Eislaufbetriebes im März des kommenden Jahres für einen großen Fehler halten. Denn unabhängig vom ideellen Schaden, sondern auch aus finanzieller Sicht ist durch die Gemeinderatsentscheidung vom November 2017 kaum etwas gewonnen.

Der Vorstand hat sich intensiv in das Zahlenwerk des Haushaltes der Gemeinde bezüglich des Eistreffs eingearbeitet. Beim Betreiber, der Kurverwaltungs-GmbH haben wir jedoch keinen Einblick in das Zahlenwerk und können daher die Zahlen zum „Verlustausgleich“ nicht verifizieren. Wir haben aber den Eindruck, dass sich durch einen privaten Betreiber erhebliche Rationalisierungspotentiale heben lassen.

Ich will hier nicht auf einzelnen Zahlen eingehen, weil dies wohl eher Verwirrung stiften würde. Wir sind aber davon überzeugt, dass die in der Öffentlichkeit diskutierten Werte (die teilweise noch auf Planzahlen des Jahres 2017 beruhen) erheblich überhöht sind.

Der ERC ist gerne bereit, seine Erfahrungen und Kontakte einzubringen, um zu einer Lösung „pro Eistreff“ beizutragen.

Jetzt kommt es darauf an, dass wir alle – jeder in seinem Bekannten- und Freundeskreis – im persönlichen Gespräch auf die Problematik aufmerksam machen, damit der Eistreff „auf der Agenda“ bleibt.

Carlheinz Löschner

Vorsitzender