Sie befinden sich auf: Eishockey > Aktuelles
     

    Huskies Waldbronn

    Inhalt dieser Seite

    Die Huskies in Strasbourg

    Auch in sommerlichen Temperaturen suchen die Huskies zielstrebig nach EIS. Diesmal fanden sie es in Strasbourg, wo am 26.-27. Mai ein internationales Hobby-Turnier mit 10 Mannschaften stattfand.

    Die Husky-Mannschaft aus Spelern der Huskies 1, 2 und 3 war erfolgreich und konnte den 2. Platz belegen!

    Zum Seitenanfang springen

    Mini-Huskies trainieren mit der U10 des SC Bietigheim-Bissingen

    In den letzten zwei Wochen durften die Mini-Huskies bei den U10 des SC Bietigheim-Bissingen mittrainieren. Unter der Leitung von Trainer Dennis Weidenbach wurden das Schlittschuhlaufen, Power-Skating, die Puckführung, das Passen und Schießen sowie Spielen trainiert.

    Die Mini Huskies bedanken sich für die tolle Möglichkeit, die der SC Bietigheim-Bissingen ihnen geboten hat. Besonderer Dank geht an Gregor Rustige, Dennis Weidenbach und an die Betreuer der U10-Mannschaft.

    Für alle Husky-Spieler empfehlen wir das Porsche Eishockey Camp Anfang August in Bietigheim.

    Anmeldung und Infos findet ihr unter:
    http://www.sc-bietigheim.de/porsche-eishockey-camp.html

    Zum Seitenanfang springen

    Bericht 11.03. Pforzheim vs. Little-Huskies

    Das letze Spiel der Saison bestritten die Littles am 11. März 2018 beim Tabellenführer aus Pforzheim.

    Wie erwartet starteten die Bisons schwungvoll in die Partie und das Torverhältnis stand zum Ende des ersten Drittels bei 4:0 für die Gastgeber.

    Der durchaus körperbetonten Spielweise der Bisons konnten die Littles im Spielverlauf des zweiten Drittels immer mehr standhalten und es gelang die eigene Offensive ins Spiel zu bringen. So ging man dann mit 6:2 in die zweite Pause.

    Im dritten Drittel ging den 12 spielenden Huskies zunehmend die Luft aus. Trotz gutem Kampf musste man sich am Ende mit 12:3 geschlagen geben.

    Die Tore für die Huskies erzielten: Rasmus Berchtold 2, Nicolas Nölting

    Schön zu sehen ist wie sich das Team in der Saison unten den Trainern Simon und Anton zu einem richtigen Rudel entwickelt hat. Dies lässt uns mit Vorfreude und Hoffnung auf die kommende Saison blicken.

    Zum Seitenanfang springen

    Huskies 3 - Rhine Radar Rhinos

    Es begab zu später Stund

    in Waldbronn auf des Eises Rund,

    dass sich ein lust´ger Reigen Cracks

    dort fröhlich einfand und zwar zwecks:

    Nem Freundschaftsspiel und ganz entspannt,

    war´n sich die Teams doch wohl bekannt.

     

    H3 hat sich ein Herz gefasst

    und bat die Fluglotsen zu Gast,

    wohlwissend dass die gut bestückt,

    ist Waldbronn ein Remis geglückt.

     

    Im ersten Drittel war es Bohner;

    mit seinem Tor war er Belohner

    für Waldbronns Kampf von Anfang an

    ....ein Lotse hängt den Ausgleich dran.

     

    Im zweiten Durchgang nur ein Tor;

    der Liam Loucks tat sich hervor

    und bracht´die Huskies so in Front.

    Die Rhinos haben dann gekonnt

    im Schlussabschnitt aufs Gas gedrückt,

    2 Tore sind dabei geglückt

    und schwupp war H3 2:3 hinten

    und musst´ nen Torschützen schnell finten.

    Auf Patlevic, da reimt sich nix

    doch hat der Peter einfach fix

    nen Schuss vom Adam umgelenkt

    und so im Rhinostor versenkt;

    So kann man sagen, dem Lundqvist

    gehört die Hälfte von der Kist.

     

    Der Spielstand blieb bei 3 zu 3

    und das Spiel war schon vorbei.

     

    Es spielten:

     

    In Waldbronns Tor mal wieder da

    der Budweismartin Kalvoda,

     

    Wohlwend, Dallosch und B(el)ohner,

    trafen oft des Gegners Schoner.

    Zastrow, Semmler hinten dran,

    standen die Buben ihren Mann.

     

    Im zweiten Block die Mitmischer:

    Der Kringelloucks und Witt, Fischer

    dazu Orlov und Riedesel

    da reimt sich nix, ich wechsel schnell

     

    zum dritten Block, voll Migration;

    man hört es an den Namen schon:

    Serdjuk, Patlevic, Lundqvist,

    wem das zu schwer zum lesen ist,

    für den sind die Defender da:

    Bräuninger und der Abuja.

    Zum Seitenanfang springen

    DPL Division 1 Halbfinale

    Zum Seitenanfang springen

    Spielbericht Little Huskies vs Maiz

    Sieg nur knapp verpasst!

    Das vorletzte Spiel der Little Huskies in dieser Saison war ein vorweggenommen extra spannendes.

    In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte der an diesem Tag sehr starke Rasmus unser Team in der 4. Minute mit 1-0 in Führung bringen. Als wir eine Unterzahl Situation gegen uns hatten, konnten die Gäste das zum Ausgleich nutzen. Mit 1-1 ging es in die Drittelpause. Im zweiten Drittel war unsere Mannschaft spielbestimmend und wieder erzielte Rasmus die Führung zum 2-1. Diese Führung ließen sich unsere Jungs dann leider in den ersten fünf Minuten des Schlussabschnitts aus der Hand nehmen, wobei unsere eigene Verteidigung dabei wesentlich Schützenhilfe gab, da sie unserem Torwart Tim komplett die Sicht nahmen und er bei den Toren chancenlos war. Danach antworteten die Huskys mit wütenden Angriffen, aber der Puck wollte einfach nicht mehr über die Linie. Ein letzter Versuch von Nicolas konnte nur mit einem klaren Foul gestoppt werden, aber die letzten Sekunden in Überzahl brachten kein Erfolgserlebnis mehr. Endergebnis 3-2 für Mainz.

    Fazit: ein klares Chancenplus auf unserer Seite, wir durften am Sieg schnuppern und demnächst klappt es dann auch!!!!

    Zum Seitenanfang springen

    Die Huskies 1 stehen in der Semi-Finale!

    Viertelfinalserie DPL Division 1: Huskies Waldbronn vs. Eishockey Club Tower Warriors Mannheim

    Am 11.02.2018 wurde Spiel 1 der Viertelfinalrunde in der Division 1 der DPL ausgetragen. Spielstätte war der von vielen Ligaspielern hochgelobte Eistreff Waldbronn. Unerwartet viele Zuschauer platzierten sich um die Bande herum, um ein tempo- und torreiches Spiel mitzuverfolgen.

    Die gute Stimmung in der Halle wurde schon nach zehn Sekunden getrübt, als Manuel Schieker der Tower Warriors als Folge einer unglücklichen Passaktion seitens der Waldbronner das erste Tor des Abends erzielte. Dennoch ließen die Huskies davon nicht einschüchtern und beendeten das erste Drittel torhungrig (4:2). Torschützen waren Arndt, Schwind, Giesbrecht und Brack.

    Motiviert starteten die Waldbronner in das zweite Drittel (2:2). Es fiel Ihnen aber schwer das Tempo des ersten Drittels aufrecht zu erhalten. Geschickt durch saubere Kombinationen schafften die Mannheimer bereits nach zwei Minuten den Anschlusstreffer. Der mittlere Abschnitt war vor allem körperbetont, was sich in vergeben Strafminuten äußerte. Zwei Überzahlsituationen konnten die Huskies dennoch nicht für sich nutzen. Erst in den letzten fünf Minuten des mittleren Drittels war der Kampfgeist und Laufbereitschaft des ersten Drittels wiederzuerkennen. Thilo Roth baute die Führung mit einem satten Handgelenkschuss zum 5 zu 3 aus. Steffen Jäger brachte 38 Sekunden vor Drittelpause nochmal eine Antwort auf einen erneuten Anschlusstreffer der Mannheimer. So war der Spielstand zu Beginn des dritten Spielabschnitts 6 zu 4.

    Die Huskies waren heiß im letzten Drittel. Erneut Tilo Roth war es, der schon nach 16 Sekunden zum 7 zu 4 ausbaute. Die Bank der Gegner war deutlich hörbar unzufrieden mit der eigenen Leistung und vermutlich erstaunt über die Schnelligkeit der Walbronner. Dies führte dazu, dass die Tormaschinerie der Huskies sich Ihren Weg bahnte. Endspielstand 10 zu 4. Klar verdient und deutlich. Spiel 1 der Viertelfinal Playoff-Runde war damit für Waldbronn entschieden. Mit einem Sieg in Spiel 2 könnte der Sack zugemacht werden.

     

    Vergangen Montag, am 19.02.2018 war es soweit. Würden die Huskies es ins Halbfinale schaffen und damit viel mehr erreichen, als das geplante Saisonziel des Ligaerhalts?

    Das Spiel war jedenfalls deutlich ruppiger als Spiel 1. Allein die Summe der Strafminuten von 54 Minuten zu Seiten der Mannheimer und 16 Minuten für die Huskies machten deutlich, dass wir uns in den Playoffs befinden. Die Huskies hatten definitiv gut gefrühstückt, denn das Tempo und die Laufbereitschaft waren von Beginn an enorm hoch. Die Mannheimer konnten aber mithalten und ließen sich nicht, wie in Spiel 1, überrumpeln. Es waren die Huskies durch Max Funk, die in Führung gingen. Aber die Mannheimer schafften den Ausgleich und so ging es ins zweite Drittel.

    Erneut war das mittlere Drittel nicht das Beste für die Huskies. Die Pässe hätten präziser sein können und das Tempo höher. Es war also ein wenig die Luft raus. Beide Mannschaften hatten zahlreiche Chancen, die erfolgreich vom Gegner vereitelt werden konnten. Auch die Torpfosten der Waldbronner durften das ein oder andere Mal helfen, den Spielstand beizubehalten. Aber an Marc Schwind, der eine außergewöhnliche Leistung zeigte, war kaum ein Vorbeikommen möglich. Beide Seiten schafften gegen Ende des Drittels jeder ein Tor. Kevin Brack war der Waldbronner Schütze. So endete dieses Drittel mit einem Spielstand von 2 zu 2

    Neues Drittel, neue Power - das war Divise. Die Huskies holten alles aus sich heraus, witterten sie doch die Chance eines Sieges. Bereits nach etwas mehr als einer Minute schaffte es Peter Schwind den ERC in Führung zu bringen. Und Thilo Roth baute diese Führung mit einem harten Schuss nach acht Minuten aus. Die Mannheimer wollten die Huskies aber nicht davon ziehen lassen und schafften den Anschlusstreffer in Minute 10.

    Drei Minuten vor Spielende versuchten die Tower Warriors nochmal Druck zu machen, und schickten einen 6. Feldspieler anstatt ihrer Torwarts aufs Feld. Sie schafften es auch sich im Drittel der Huskies festzusetzen, aber ein Fehlpass ließ die Scheibe auf die Kelle von Kevin Brack springen der sie lässig über zwei Drittel in das leere Tor schlenzte.

    Aufgrund der vielen Strafzeiten und der damit verbundenen Zeitverzögerungen ließ die Schiedsrichterin Tina Kirschner den letzten Spielabschnitt ungestoppt durchlaufen, was den Waldbronner Jungs genau in diesem Moment natürlich in die Karten spielte.

    Ein letzter Bully wenige Sekunden vor Spielende wurde gar nicht mehr richtig ausgeführt und so ertönte die Schlusssirene. Die Huskies sind nun eine Runde weiter im Halbfinale der Div. 1 der DPL. Der nächste Gegner kommt entweder aus Wiesbaden oder Heddesheim.

    Auch dann zählen wir weider auf Eure Unterstützung.
    Go Huskies!

    Offizielle Spielbericht Game 1 in Waldbronn

    Offizielle Spielbericht Game 2 in Eppelheim

    Zum Seitenanfang springen

    Huskies 3 – Playoff-Aus im Viertelfinale

    Mit großen Hoffnungen gingen die Huskies 3 in die zweite Partie des Playoffviertelfinals gegen die Tigers 2 aus Eppelheim. In Spiel eins war es eine äusserst enge Partie gewesen, die per Empty Net Goal schliesslich 4:2 an die Tigers ging.

    Spiel zwei auf heimischem Eis – sollte noch enger werden.

    Die Huskies starten mit zwei Reihen, drücken aufs Tempo. Zu viel des Engagements zunächst Chris (min 3) für 6 Spieler, dann Dennis (min 6) auf die Strafbank. Liam ist es der die Scheibe in der achten Minute im eigenen Drittel erobert, im Mitteldrittel alle Tigers abhängt und 1 gegen 0 abschliesst. Der Schuß halbhoch auf die Stockhandseite, geht ins Netz. Mittlerweile muß auch die Dritte Reihe mit auf‘s Eis um das Tempo hochhalten zu können.

    Zweites Drittel dritte Spielminute, die Huskies stehen offensiv. Nico vereitelt einen Befreiungsversuch der Tigers, läuft ins Drittel rein, findet Liam, der die Scheibe annehmen kann. Zwei Mann an Liam dran aber er fährt sich frei und netzt zum 2:0 ein. Nur 20 Sekunden später verkürzt Tiger Andrej auf Zuspiel von Ruslan auf 2:1.

    Weniger als eine Minute später gleicht der gleiche Tiger aus, diesmal auf Zuspiel von Altmeister Jakob Ohlenberger. Alles offen gegen Ende des zweiten Drittels. Die Huskies mit etwas Pech als zwei Hochkaräter von Liam den Goalie treffen. Das Spiel jetzt nicht mehr ganz so spritzig. Coach Thilo treibt sein Team an, die Spielmacher der Tigers zu neutralisieren.

    Im dritten Durchgang dennoch die Führung für die Gäste aus Eppelheim – es traf Meister Eugen. Goalie Sven war noch dran. Dann Waldbronns erste Reihe mit Kevin der die Scheibe ins Drittel der Tigers bringt. Kein Schuß möglich, die Tigers drängen Waldbronns Winger hinters Tor. Dann doch noch die Schußmöglichkeit für Kevin, die Scheibe prallt ab. Phil war indess nach rechts in den Slot gekreist , dreht sich in Position und nimmt den Abpraller – Ausgleich! Thilo’s Lebensäusserungen jetzt noch lauter, heiserer und noch weniger druckreif als je zuvor. Die Huskies wollen die Führung – und bekommen einmal mehr den Rückstand – weniger als eine Minute später. Diesmal mußte es Tiger Jakob selbst richten, das Zuspiel kam von Viktor.

    Vollen Druck jetzt auf beiden Seiten – Die Tigers schaffen eine starke Offensiveiszeit aber die Huskies kriegen die Scheibe raus und kontern. Minute neun, Strafe für die Huskies – Schlittenhund Chris. Die Huskies kriegen die Zone befreit. Husky #36 mit der Scheibe auf dem Weg ins Drittel der Tigers, kommt nicht zum Schuß und will hinterm Tor durch. Dort räumt ihn ein Tiger ab – schon spielen 4 gegen 4! Dann kurzes Kopfschütteln: zwei Tigers müssen auf die Strafbank! Also 4 Huskies gegen 3 Tigers. Nichts Zählbares komm zustande, die Tigers verteidigen verbissen, das Pech der Huskies kommt ihnen zu Hilfe. Ein Blueliner verspringt, ein Wechselfehler. Schon ist die Chance verspielt. Beide Teams mittlerweile gezeichnet vom Tempo. Thilo nimmt Sven raus und sechs Schlittenhunde zünden den Tigerkäfig an. Kein Durchkommen indessen zwei Versuche der Tigers auf’s verwaiste Tor. Keiner geht rein aber einer an den Pfosten. Die Zeit zählt herunter, es spielen jetzt nur noch Huskies. Liam mit einem 100% igen – der Goalie hat ihn. Den Puck hinterm Tor holen, Aufbau – die Scheibe geht raus, Hupe, aus.

    Es ist still auf der Huskies Bank.

    Damit sind die Huskies im Viertelfinale aus den Playoffs ausgeschieden. Wer darin das Positive sucht: vergleicht man Spiel eins der Hauptrunde zwischen Tigers und Huskies und dieses Playoffspiel, dann sieht man wie stark die Huskies 3 sich entwickelt haben. Heute Abend haben alle gekämpft bis zum Umfallen. Die Tigers 2 holen sich vorzeitig den Einzug ins Viertelfinale in einer engen, hitzigen aber letztlich fairen Partie. Glückwunsch nach Eppelheim – We shall return!

    Zum Seitenanfang springen

    DPL Playoffs 2018

    Zum Seitenanfang springen

    Spielbericht Little-Huskies vs. Pforzheim Bisons

    Am 27.1. hatten die Little-Huskies ein Heimspiel gegen den Tabellenführer Pforzheim Bisons.

    Wie auch schon im letzten Spiel in Wiesloch zeigten unsere Jungs im ersten Drittel eine ansprechende Leistung und konnten die Pforzheimer Führung durch Leon im Alleingang und Nicolas nach Vorarbeit von Rasmus jeweils egalisieren. Erst kurz vor Drittelende fiel dann die erneute Führung der Gäste und es ging mit 2-3 in die Pause. Danach drehte der Pforzheimer Franz auf und erzielte in 2 Minuten drei Tore zur 2-6 Führung des Tabellenführers. Aber die Huskys gaben nicht auf und eine schöne Kombination über Luis und Leon konnte Nicolas zu seinem zweiten Treffer verwerten. Wieder Franz für Pforzheim stellte den 3-7 Zwischenstand nach dem zweiten Drittel her. Im letzten Drittel gute Chancen noch für Asanee, aber keine Tore mehr für unser Team, nur Franz war wieder an drei Toren beteiligt. Endstand 3-10 . Unser keeper Jannis konnte sein Können mehrfach gegen den überragenden Spieler der Pforzheimer unter Beweis stellen, der Pforzheimer Torwart musste allerdings auch häufig in höchster Not klären.

    Zum Seitenanfang springen

    Huskies 3 : KMC 3 = 3 Punkte für die Huskies

    Längste Anfahrt für ein Auswärtsspiel für die KMC3 aus Kaiserslautern. Drei angriffslustige Reihen Eagles stellten sich drei hochmotivierten Reihen Huskies am Sonntagabend, dem dritten Advent.

    Wie so oft: „Wenn Du etwas zu sehr willst, versaust Du’s“* (Meister Shifu aus „Kung Fu Panda“). Das erste Drittel sieht die Huskies mit guten Offensivanteilen aber heftigen Kontern aus den Reihen der Eagles – die Pfälzer mit zwei Spezis die locker in die Division 1 gehören. Statt Punkten gab’s zweimal Unterzahl und einmal Überzahl. Sollten die Tabellenletzten KMC 3 heute Abend was reissen?

    Drittelpause: es gibt nur zwei Ansagen eine von Trainer Andi: Tempo hochhalten und draufschiessen! Eine von Goalie Sven: hört verdammtnochmal auf, auf MEIN Tor zu schiessen!

    Gelehrig sind sie ja die Huskies und so spielten Andi‘s Jungs im Mitteldrittel etwas unbesorgter, blieben von der Strafbank weg und wurden in Minute 4 von Liam erlöst, der sich von Oli und Dennis zu 1:0 assistieren lässt. Die Attacken der Eagles zwingen die Huskies indessen zu wilden Rettungsaktionen. Beiden Seiten ist zu verdanken, daß die Strafbank - bis auf Gero’s 2 min - leerbleibt. Oli mit einem Monster-Blueliner nachdem Dennis die Scheibe aus dem Gewühl zurück an die Blaue brachte, markiert den zweiten Streich. Phil – nicht faul  - lässt sich von Nico und Michael zum 3:0 auflegen. Damit zweites Drittel beendet.

    Goalie Sven mittlerweile etwas abgekühlt, aber das sollte sich im dritten Durchgang ändern.
    Zunächst Manuel, der nur sieben Sekunden von Bullygewinn zum vierten Waldbronner Treffer braucht. Erstmals zeigen die Eagles jetzt einen kleinen Knick in der Körpersprache. Gut eine Minute später, dritte Reihe markiert das 5:0 mit Peter als Torschützen, Assist Nico. Licht und Schatten auf Seiten der Eagles rücken weiter auseinander: die beiden Cracks gehen jetzt gemeinsam aufs Eis und suchen den schnellen Konter. Dieser gelingt beinahe, als Eagle Russ die Scheibe im Drittel der Eagles abgreift und sofort den Turbo einschalten. Waldbronns Defender hat den Braten gerochen und nimmt Fahrt auf, quert das Mitteldrittel Seite an Seite mit dem Gegner und hat die Kelle dazwischen. Befreiungsschlag in voller Fahrt. Ziel war es die Scheibe hinters Tor zu hauen stattdessen geht sie voll aufs Tor. Sven muß gegen den eigenen Mann saven. Sicher ist auch eins: ohne die Aktion wäre der Adler durch gewesen.
    Sechstes und siebtes Tor durch Liam. Diesmal liefert Philipp zweimal das Zuspiel quer durch den Slot und Liam zieht ins langer Eck ab. Tor # 8: Max platzierte einen Blueliner in den rechten Winkel, Christian hatte ihm klug zurückgepasst bevor ihn die Adler abräumten. Tor # 9 auf Nico der heute im ersten Spiel der Saison zwei Punkte holt! Chris steuert das 10:0 bei. „Schenkt Eurem Goalie den Shut-Out“ hatte Andi seine Schlittenhunde beschworen. Der Geist war willig, allein das Fleisch war schwach. Während sich der unglückliche rechte Verteidiger (er schreibt in tiefer Reue diese Zeilen) noch hinterm Tor tummelt, schlägt es im Waldbronner Kasten ein. Lautern’s #37 mußte noch den Innenpfosten zu Hilfe nehmen.
    Bei 10:1 gehen diesem Spiel die Minuten aus – Die Huskies holen den zweiten Sieg der Saison! 

    So kann’s weitergehen! Schon jetzt ist das Tabellenende für die Albtäler nicht mehr erreichbar! Spieler des Tages? Liam kriegt die Mütze aber heute Abend hätte es noch einen Stahlhelm für Batman Sven gebraucht. Gezählte fünf vereitelte Eigentore.

    Damit verabschieden sich die Huskies drei in die Weihnachtspause. Sechs von sieben Vorrundenspielen sind gespielt. Am 14 Jänner dann noch die Schorle Adler 2 – man darf gespannt sein!

    G.S.

    Zum Seitenanfang springen

    Spielberichte: Little-Huskies vs. Eppelheim und Mainz

    Am Samstag 9.12. empfingen unsere Littles den Gast aus Eppelheim und das Ergebnis täuscht extrem an diesem Tag. Unser Team verlor zwar klar mit 2-13, zeigte aber über fast die gesamte Spielzeit eine ansprechende Leistung. Zwar erzielten wir nur zwei Tore durch Captain Nicolas Nölting und Felix Braun, allerdings hatten wir etliche hochkarätige Chancen, die locker für sieben oder acht Tore gereicht hätten. Einziger Problemfall war an dem Tag der Spieler mit der Nummer 10 von Eppelheim, Schlager, der seiner Trikotnummer alle Ehre machte und zehnmal erfolgreich war und den Unterschied ausmachte.

    Gleich am nächsten Tag ging es dann zu unchristlicher Zeit nach Mainz zum Auswärtsspiel. Hier starteten wir recht gut mit einer Drangphase in den ersten vier Minuten, konnten aber nichts zählbares dabei mitnehmen. Auf der anderen Seite war dann zwischenzeitlich jeder Schuss ein Treffer, so dass es mit 0-3 in die Drittelpause ging. Im zweiten Drittel war unser Team dann besser im Spiel, ohne aber  zu einem Treffer zu kommen. Knackpunkt war dann in der 35 Minute die sehr harte Spieldauerdisziplinarstrafe verbunden mit 5 minütiger Unterzahl gegen Nicolas, was prompt vom Gegner mit dem 0-4 bestraft wurde. Im letzten Abschnitt dann kurze komplette Tiefschlafphase unserer Truppe und es stand schnell 0-7. Nach einem Alleingang von Leon konnte sich der Gegner nur durch ein Foul helfen und es gab Penalty. Den verwandelte Asanee sehr sicher und krönte seine gute Leistung. Viele konnten an diesem Tag aber nicht ihre normale Leistung abrufen (Ausnahmen Rasmus und Asanee) und so verloren wir gegen keinesfalls übermächtige Mainzer mit 1-8.

    Zum Seitenanfang springen

    10.12.2017 Huskies 1 mit Galavorstellung

    Da ging Wiesbaden wohl in der Wies´ baden..uiuiui...und das, obwohl die Gäste aus Wiesbaden so altgediente Recken wie den in der Region und dem Zeilenschreiber noch wohlbekannten Robin Lehmann an Bord hatten.

    Kaum eine Minute war gespielt, da zieht der baumlange Huskyverteidiger Funk von der blauen Linie ab und lässt die Waldbronner Zuschaueraugen funkeln. 1:0.

    In der Folge war die Strategie der Waldbronner ganz klar zu erkennen; hohes Tempo mit 3 Blöcken gehen um den mit nur 2 Blöcken angereisten Hessen den Stecker zu ziehen.

    Es entwickelte sich ein schnelles Spiel auf hohem Niveau, dem die Vikings kaum was entgegen zu setzen wussten. Arndt, Lund und Volz erhöhten noch im ersten Drittel auf 4:0 ehe kurz vor der Sirene Luke Rose für die Gäste den ersten Treffer zum Pausenstand von 4:1 markieren konnte.

    Das kompakte Waldbronner Spiel erlebte dann im zweiten Spielabschnitt einen ganz besonderen Moment.

    Zunächst konnte Rantala in der vierten Minute zum 5.1 erhöhen ehe der Jubel keine Grenzen mehr kannte und lediglich von verwundertem Augenreiben und offenen Mündern unterbrochen wurde.

    Innerhalb 59 (!) Sekunden erhöhten die wie entfesselt spielenden Huskies durch Arndt, Lund und noch einmal Arndt auf 8:1.

    Ganz klar, dass die Schwerter der Wikinger nun erst einmal nachgeschliffen werden mussten.

    Nach einem Timeout der Gäste war klar zu erkennen, dass man sich nicht vom Aufsteiger demütigen lassen wollte.  Jedoch brachte auch der neu entfachte Kampfgeist nicht den erhofften Erfolg für Hessens Hauptstädter und bis zur letzten Pausensirene passierte am Spielstand nichts mehr.

    Im dritten Drittel legten gar die Schlittenhunde in persona Brack und Lund zum zwischenzeitlichen 10:1 nach. Ganz verständlich, dass nun der Turbo in die Garage durfte und einen Gang zurückgeschaltet wurde. Viking Richard Schäfer konnte zum 10:2 scoren, was von Schwind mit dem 11:2 beantwortet wurde.

    Den Schlusspunkt setzte Jason Malak mit dem dritten Gästetreffer zum Endstand von 11:3 für die Waldbronn Huskies.

    Offizieller Spielbericht

    Zum Seitenanfang springen

    04.12.2017 Kleine Sensation durch Waldbronn (Huskies 1)

    Mit einem 4:4 gelang es dem Aufsteiger Waldbronn beim Seriensieger der letzten Jahre einen Punkt aus Heddesheim in den Nordschwarzwald zu entführen.

    Standesgemäß setzten die Hausherren in ihrer Open Air Arena bereits nach 12 Sekunden die erste Marke und blieben auch im weiteren Drittelverlauf die spielbestimmende Mannschaft.

    Aufhorchen ließ der zwischenzeitliche Ausgleich durch Waldbronns Heimkehrer Roth, dem jedoch noch im ersten Durchgang der erneute Führungstreffer der spielstarken Heddesheimer folgte.

    Der zweite Spielabschnitt sah einen Doppelschlag der Gastgeber und das zwischenzeitliche 4:1 war der Weckruf für die Jungs aus dem Albtal.

    Klar war zu diesem Zeitpunkt, dass der nächste Treffer ein ganz entscheidender sein würde - enteilt Heddesheim oder wittern die Huskies Morgenluft?

    Es war Lund, der den freiligenden Puck reaktionsschnell über die Gastgebertorlinie buchsierte womit der Pausenstand 4:2 für die Cracks von der Hessischen Grenze lautete.

    Schon im Verlauf des Mittelabschnittes hatten sich die Gastgeber bereits als wenig nervenstark ob des für sie wohl übrraschenden Spielverlaufes gezeigt. Ungewohnte Mühe hatten die Flames, bis zum von Schilling gehüteten Tor auf Waldbronner Seite durchzudringen...und zunehmend ungehalten waren sie selbst über ihre Erfolgslosigkeit.

    Dies setzte sich im letzten Spielabschnitt fort, in dem die Heddesheimer trotz sehr langer Überzahl wegen unnötiger Strafzeiten auf Waldbronner Seite zu keinem Torerfolg mehr kamen.

    Hingegen konnte Brack ein feines Zuspiel von Lund zum 3:4 Anschlusstreffer verwandeln und darüber hinaus mit einem Doppelschlag aus einer Unterzahlsituation heraus wenige Minuten vor Schluss den Ausgleich zum Endstand von 4:4 erzielen.

    Offizieller Spielbericht

    Zum Seitenanfang springen

    Unterstützen Sie den Erhalt des Eistreffs!

    Unterstützen Sie den Erhalt unserer Spielstätte mit dem Beitritt in den Verein zur Förderung des Eistreffs Waldbronn:

    http://vf-eistreff.de/

    Zum Seitenanfang springen

    Spielbericht Littles gegen Achaffenburg!

    Zunächst einmal das wichtigste: unsere Little-Huskies konnten seit über einem Jahr ihren ersten Sieg einholen.

    Im ersten Drittel wurden unsere Jungs kalt erwischt und der von den Mini-Huskies ausgeliehene Torwart Tim Baßler musste schon nach einer Minute den Puck aus dem eigenen Netz holen. Unsere Jungs waren aber wenig geschockt und konnten durch Nicolas, Luis und Asanee das Spiel innerhalb von sieben Minuten drehen. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Felix Braun mit zwei Toren und Luis bei zwei Gegentreffern auf 6-3.

    Nach der Pause kurze Tiefschlafphase und der Gast konnte auf 5-6 verkürzen. Erwähnenswert beim Gegner war sicherlich Noah Ziller, der an fünf Treffern beteiligt war. Danach konnten wir durch Asanee und Leon Scheidt, der im Fallen traf, den alten Drei-Tore Abstand wieder herstellen.

    Im letzten Drittel traf Niklas Wölfle doppelt und acht Sekunden vor Schluss konnte Nicolas Nölting eine schöne Vorarbeit von Leon zum verdienten 11-7 Erfolg verwerten.

    Zum Seitenanfang springen

    Huskies 3 gewinnen gegen Wiesloch mit 6:2 !

    Trotz der Schockstarre in allen Mannschaften der Huskies Waldbronn ob des Gebarens der Gemeinde Waldbronn bezüglich der Zukunft der schönsten und modernsten Eishalle der Region müssen die Teams in ihren jeweiligen Divisionen wöchentlich zum Spielbetrieb ran.

    So auch am frühen Sonntag Morgen in Wiesloch.

    Nach einem schon erfreulichen 0:0 nach dem ersten Drittel legten die Huskies zu Beginn des zweiten Abschnittes wie die sprichwörtliche Feuerwehr los; noch in der ersten Minute brachten zunächst Liam Loucks dann Chris Rode die Albtäler Gäste zum 2:0 in Front. Peter Patlevic schloss daraufhin einen Alleingang zum 3:0 ab ehe Speedy Bohner gar das 4:0 markieren konnte. Erwähnenswert, dass zwei der Tore sogenannte "Shorthander" waren, also aus einem Unterzahlspiel heraus erzielt werden konnten. Vor Drittelfrist gelang dann den Gastgebern noch der erste Treffer.

    Spannung dann im letzten Abschnitt nachdem Wiesloch den zweiten Treffer zum 4:2 aus Waldbronner Sicht setzen konnte. Das nächste Tor, egal auf wessen Spielseite, war nun ganz entscheidend; würde des Hausherren der Anschlusstreffer gelingen....oder würde sich Waldbronn wieder absetzen können?

    Es war der Schlittenhund Loucks, der mit seinem zweiten Treffer wieder für etwas Luft sorgte. Diesem ließ zur Freude der Gästebank Dimitry Orlov das 6:2 und zugleich den Endstand der Begegnung folgen.

    Erstaunlich, was dieses erst seit 2 Jahren sich im Aufbau befindliche Team an Disziplin und Kampfgeist aktivieren kann. Man darf gespannt sein, wie die Entwicklung weiter geht.

    Für Waldbronn spielten:

    Sven Bachmann (G), Liam Loucks, Dennis Dallosch, Sebastian Bohner, Gero Riedesel, Oliver Abuja, Chris Rode, Peter Patlevic, Dimitry Orlov, Markus Bräuninger, Max Sprauer, Christian Wohlwend, Gilbert Sauerteig, Adam Lundqvist, Kevin Witt....und Edith Siebenmorgen

    Zum Seitenanfang springen

    Hockeysport im Luftkurort, Version 6.0

    ES IST WIEDER SOWEIT :-)

     

    Hallo liebe Freunde des gepflegten Eishockeysports!
     
    Waldbronn ist nicht nur ein wunderschöner Luftkurort, sondern auch stolzer Betreiber einer tollen Eishalle, die wir (der ERC Waldbronn) dieses Jahr zum sechsten Mal für einen kompletten Tag von der Gemeinde zur Verfügung gestellt bekommen!

    Da unser "Just-for-Fun-Turnier" für Erwachsene die letzten fünf Jahre ein voller Erfolg war und alle großen Spaß hatten, möchten wir es dieses Jahr zum sechsten Mal wiederholen und laden Euch deshalb ein zum

     

    HOCKEYSPORT IM LUFTKURORT, VERSION 6.0

    am

    Sonntag, 22. Oktober 2017 ab 17:00 Uhr

     

    Eigentlich ist es ganz einfach: 
    Eingeladen sind alle, die gerne Eishockey spielen. 
    Es gibt keine Beschränkung bez. Niveau, Vereinszugehörigkeit, Geschlecht, Alter (ab 18 aufwärts ist alles möglich ;o)) oder sonst was. Wer Lust hat alte Bekannte wiederzusehen oder neue Hockeybegeisterte kennenzulernen und in netter Gesellschaft zu zocken, kommt mit Ausrüstung vorbei und macht mit! Aufgrund dessen auch bitte daran denken: Es wird ohne Körperkontakt gespielt!
     
    Hier die Fakten:
     

    —> Ort: Eistreff Waldbronn, Ermlis-Allee 1, 76337 Waldbronn, (Homepage ERC Waldbronn: www.erc-waldbronn.de)

     

    --> Garantiert sind mindestens 3 Stunden Eiszeit mit einer Eisaufbereitung. Wir sind aber zeitlich „nach hinten raus“ flexibel, auch mit der Eisaufbereitung. (Um den Spielmodus einigermaßen hinzubekommen, machen wir den Sack bei ca. 40 Spielern + Goalies zu)

     

    --> Kosten: 22 Euro für jeden (egal, wie viele Stunden am Ende gespielt werden).

    ACHTUNG: In diesen Kosten sind 1 Getränk und eine Wurst mit Weck inklusive!

     

    Die 22 Euro werden von jedem vor Ort kassiert (VOR Beginn ab 16:00 Uhr).

     

    --> Die Mannschaften werden von uns als Veranstalter anhand des Doodles und vor Ort aufgeteilt. Wir versuchen natürlich die Mannschaften so zu mischen, dass in jeder Mannschaft Niveau-mäßig alles vertreten ist und es einigermaßen ausgeglichen ist. Mit Eurer Hilfe bekommen wir das sicherlich hin ;o). Schiri sollte immer von der Mannschaft gestellt werden, die gerade nicht spielt.

     

    Damit wir vorab einen Überblick bekommen, mit wem wir rechnen dürfen, tragt Euch doch bitte in diesen Doodle ein (Vor- und Nachname mit Angabe von DPL Division, wen es betrifft).

     

    https://doodle.com/poll/v9yh8a793bgpknsg

     

    Denkt daran, 2 unterschiedlich farbige Trikots mitzubringen (eins davon am besten rot!).
     
    Wenn noch Fragen offen sind könnt Ihr Euch gerne bei Svenja melden: svenjaroecker@hotmail.com
     
    Jetzt bleibt uns nur noch zu sagen:
    Jungs und Mädels, haut in die Tasten und doodelt fleißig, wir freuen uns auf ein spaßiges Turnier!
     
    Es grüßen: Svenja & Thilo im Auftrag der Sparte Eishockey des ERC Waldbronn

    Zum Seitenanfang springen

    Huskies 1 sind DPL Division 2 Meister 2016/2017 !!!

     Schlappschuss Eppelheim - Huskies Waldbronn I     3 : 4          Spielbericht

    Zum Seitenanfang springen